Was ist eine Bürgerstiftung?

In den letzten zehn Jahren sind in Deutschland fast 150 Bürgerstiftungen entstanden. Eine Bürgerstiftung ist eine selbstständige und unabhängige Institution zur Förderung verschiedener gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke, die einen langfristigen Vermögensaufbau betreibt. Die Bürgerstiftung engagiert sich nachhaltig und dauerhaft und unterstützt mit ihrer Arbeit bürgerschaftliches Engagement.

Wie funktioniert die Stiftung?

Der langfristige Aufbau des Stiftungsvermögens durch Zustiftungen sichert die finanzielle Unabhängigkeit einer Bürgerstiftung und gewährleistet eine kontinuierliche Stiftungsarbeit.

Damit sich die Bürgerstiftung nachhaltig und dauerhaft engagieren kann, ist sie auf Ihre Unterstützung angewiesen. Sie, die Bürgerinnen und Bürger von Furtwangen, stiften in das Stiftungskapital („Zustiftung“). Diese zugewendeten Gelder werden zinsbringend angelegt und bleiben für alle Zeiten dem Stiftungsvermögen erhalten.

Die Projekte werden ausschließlich aus den Zinserträgen des Stiftungskapitals gefördert und dienen dem Gemeinwohl der Furtwanger Bürger. Auch Sachwerte, wie beispielsweise Immobilen, können zugestiftet werden.

Alternativ können Sie auch mit Ihrer „Spende“ gezielt einzelne Projekte unterstützten, die Ihnen besonders am Herzen liegen. Ihre Zustiftungen und Spenden sind steuerlich absetzbar.

Wer verwaltet die Stiftung?

Die Verantwortung für die Stiftung tragen der Stiftungsvorstand und der Stiftungsrat. Das Stifterforum ist das Repräsentations- und Beratungsorgan und besteht aus den Stifterinnen und Stiftern. Das Stifterforum präsentiert in regelmäßigen Abständen die Arbeit der Bürgerstiftung. Alle Gremien arbeiten ehrenamtlich.

Bürgerstiftung Furtwangen

Barbaraweg 2
78120 Furtwangen
Deutschland

Steuerliche Vorteile für Stifter

Die Bürgerstiftung Furtwangen wird vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Alle Spenden und Zustiftungen sind deshalb steuerlich absetzbar.